Kundgebung gegen die Abschiebung nach Afghanistan 31.5.17

Am Mittwoch, 31.05.2017 findet die mittlerweile 6. Sammelabschiebung nach Afghanistan statt. Auch diesmal startet der Flieger vom Münchner Flughafen. Wir wollen und können das nicht hinnehmen. Die humanitäre Situation in Afghanistan ist nach wie vor katastrophal! Auch ein Landshuter ist betroffen.

Deshalb solidarisiert euch mit afghanischen Geflüchteten und kommt!

– Kundgebung München (wöchentlich stattfindend), Odeonsplatz immer Dienstag, 30.05.2017, 18.00 Uhr
– Kundgebung München (am Tag der Sammelabschiebung)
Flughafen München, MAC-Forum
Mittwoch, 31.05.2017, 19.00 Uhr

 

AfD ist KEINE Alternative! Kundgebung am 17.6.2017

am Sa, den 17.06. zwischen 11.00 und 14.00 veranstaltet die AFD zum “Tag der deutschen Einheit” eine Kundgebung an der Martinskirche.
Der Runde Tisch gegen Rechts Landshut und die DGB-Jugend rufen deswegen zusätzlich zum schon lange geplanten Infostand an diesem Tag zu einer Gegenkundgebung ab 11.00 auf, die vor der Residenz genehmigt wurde.
Lasst uns in der Altstadt deutlich machen, dass die AFD rassistisch, frauenfeindlich, unsozial und undemokratisch, jedoch keine Alternative ist.

Zum Ende des NSU-Prozesses – Robert Andreasch 23.5.2017

Einladung zur gemeinsamne Veranstaltung des Runden Tisches gegen Rechts und der VVN-BdA Landshut

Dienstag 23.Mai, 19:30 Uhr in den Räumen der AWO, Ludmillastraße 15A, 84034 Landshut – Abendveranstaltung mit Robert Andreasch

Der rassistischen Mordserie des “Nationalsozialistischen Untergrunds” (NSU) fielen in Deutschland zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen zum Opfer.  Im November 2011 flog die rechtsextreme Terrorzelle NSU schließlich auf und an 361 Verhandlungstagen wurden seitdem mehr als 500 Zeugen und dutzende Sachverständige gehört. Das Ende der Beweisaufnahme wurde durch den vorsitzenden Richter Götzl nun auf den 17. Mai festgelegt. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Taten des NSU, sein Netzwerk und die Rolle der Behörden restlos aufgeklärt sind. Das Verfahren und die 12 Parlamentarischen Untersuchungsausschüsse haben viele Fragen aufgeworfen.

Der freie Journalist Robert Andreasch („Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München“, „NSU-Watch“, akkreditierter Journalist im NSU-Prozess) hat den Prozess von Beginn an begleitet. Von Ihm erhoffen wir uns Antworten auf die Frage, in wie weit das OLG München zur Aufklärung des NSU-Komplexes beitragen konnte. Welche Antworten wurden gefunden und welche Aspekte ausgespart?


   

Mahnwache gegen Abschiebung 13.5.2017

Die Karawane veranstaltet regelmäßig Mahnwachen, um gegen die Abschiebung nach Afghanistan und gegen die Abschottung Europas zu protestieren – wir unterstützen diese Aktion! Erster Termin: 13.5.2017, um 13.00 Uhr, vor dem Rathaus.

Beschreibung der Aktion: Afghanistan ist nicht sicher, gegen die Abschottung Europas
Einmal im Monat werden wir einen Informationsstand zum Thema: “Afghanistan ist nicht sicher – gegen die Abschottung Europas” machen. Dies soll gleichzeitig so etwas wie eine Mahnwache sein, um das Thema regelmäßig in die Öffentlichkeit zu tragen. Als Blickfang werden wir aus Kartons eine Mauer aufstellen, die auf die Abschottung gegen Flüchtlinge hinweisen soll.
Wir freuen uns über Gruppen, die sich mit diesem Ziel solidarisieren und ihren Namen hinter die Aktion setzen, mit am Stand stehen und Informationen verteilen, oder uns sonst durch Ideen unterstützen! Genaueres unter https://www.facebook.com/events/1694819610811913/
Außerdem möchten wir noch hinweisen auf einen Aktionstag: Wohlstand für alle! am 3.6.2017
Für uns als Karawane bedeutet das, in einer solidarischen Gesellschaft zu leben, in der niemand aufgrund äußerlicher Merkmale diskriminiert wird. Es bedeutet auch, sich als Benachteiligte solidarisch zusammenzuschließen, und sich nicht untereinander zu spalten. Es heißt, in einer Gesellschaft in der es so viel gibt wie hier, müssen Geflüchtete willkommen geheißen werden.
Wir wollen Diskussions- und Redebeiträge mit vielen verschiedenen Sichtweisen, Musik und Essen sowie Info-Tische anbieten. Auch wird die Initiative “Raum für Kultur” ihre Konzeptidee vorstellen. Es geht darum, die Menschen für eine solidarische Gesellschaft zu begeistern, neue Ideen zu präsentieren und der Vernetzung kritischer Gruppen.

 

Hier der Vorläufige Link zu Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1457466517617616/

Hinweis: Kundgebung 28.1.17

Wir verweisen auf eine Kundgebung, die die Karawane Landshut in Kooperation mit (in)visible borders am Samstag, 28.1.17, um 14.00 Uhr vor dem Rathaus Landshut veranstaltet:

Afghanistan – von wegen „sicher“!

• Über 1.600 Tote und mehr als 3.500 Verletzte unter der afghanischen Zivilbevölkerung allein im ersten Halbjahr 2016
• Kämpfe und Bombenanschläge gehören in Afghanistan zur Tagesordnung


Wir protestieren dagegen und fordern von Minister De Maiziere:
• Keine Abschiebungen nach Afghanistan
• Gewährt den Flüchtlingen aus Afghanistan einen sicheren Aufenthaltsstatus mit dem Recht auf Familiennachzug
• Ermöglicht afghanischen Asylsuchenden Zugang zu Integrations- und Sprachkursen – auch während des laufenden Asylverfahrens
• Macht Schluss mit der rassistischen Asylpolitik
Besonders Bayern ist Verfechter dieser unmenschlichen Asylpolitik – dies muss ein Ende haben

 

Aufstehen gegen Rassismus – 8.10.16

 

flyer

Deine Stimme gegen rechte Hetze

Wir wollen dem ein Ende machen. Wir greifen ein, wenn Rassistinnen und Rassisten Menschen in unserer Mitte attackieren. Menschenverachtender Stimmungsmache gegen Geflüchtete, Musliminnen und Muslime, Roma und Romnija, Sinti und Sintiza, Jüdinnen und Juden treten wir entgegen. Wir wehren uns gegen Mordanschläge und Pogrome gegen Geflüchtete. Mit Aufforderungen wie zum Schusswaffengebrauch gegen Geflüchtete an der Grenze wird die AfD zum Stichwortgeber für solche Übergriffe. Wir sind viele. Wir heißen Geflüchtete willkommen. Wir stehen auf gegen den Rassismus von Pegida, AfD, NPD & Co. Wir erheben unsere Stimmen, um in die gesellschaftlichen Debatten einzugreifen, gegen rechten Populismus. Wir wenden uns gegen Obergrenzen und Grenzschließungen, die Wasser auf den Mühlen der Rassistinnen und Rassisten wären. Wir stehen für eine offene und gerechte Gesellschaft. Wir lassen nicht zu, dass Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Wir wollen Solidarität, Zusammenhalt und ein besseres Leben für alle!

Mehr zur bundesweiten Kampagne: https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/aufruf/

 

25.9.2016 – Kein III.Weg in Landshut, Kein Platz für Nazis!

Der III. Weg hatte für heute Nachmittag eine Kundgebung am Ländtor angemeldet. Etwa 20 Mitglieder erschienen.

Wir haben zeitgleich eine Gegenkundgebung mit der Losung “Kein III.Weg in Landshut, Kein Platz für Nazis!” veranstaltet. Mit schätzungsweise  500 Gegendemonstranten gingen die Reden der Rechten in einem Pfeifkonzert unter, und die Mitglieder des III. Wegs räumten eine halbe Stunde früher als von ihnen angemeldet unter Polizeischutz das Ländtor.

Danke, dass so viele Menschen dabei waren! In Landshut ist kein Platz für den III. Weg, kein Platz für Nazis!

 

Kundgebung in Deggendorf 18.6.16

Kundgebung: Die AfD ist keine Alternative für Deutschland – auch nicht in Deggendorf!

18. Juni 2016 14:00 – 17:00 Uhr

Der Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag der AfD, Björn Höcke, kommt nach Deggendorf. Wir schließen uns der Portestkundgebung ab 14.00 Uhr an!